MOVISION in Amman

Finn berichtet aus Jordanien

Follow @movisionamman

Nach zwei lehrreichen Jahren in der Berliner Movision-Movement-Community, bin ich nun für 5 Monate in Amman, Jordanien, um hier neben diversen Sprachprogrammen, MovisionAmman auf die Beine zu stellen.

Auf den ersten Blick schließt sich Movement und Amman indes aus! Straßen und Autos dominieren das Stadtbild, öffentliche Plätze, wie Parks, sind praktisch nicht existent, Menschen scheinen sich eher einem sitzenden Lebensstil hinzugeben. So wird deutlich, dass ein Movement-Unterfangen so niedrigschwellig wie etwa in Berlin nicht zu bewerkstelligen ist.

Ausgehend von eher schwierigen Rahmenbedingungen, entschied ich mich der institutionalisierten Sportlandschaft der Stadt auf den Zahn zu fühlen.
So besuchte ich in den letzten Tagen diverse Vereine und Zentren, die der Movement-Idee nahe stehen, um zum einen zu verstehen, wie sich Sport und Freizeit in Amman gestaltet, zum anderen, und das zählt wohl im gesamten Arabischen Raum am meisten; Kontakte zu knüpfen! Und siehe da, bisher stehe ich in engem Kontakt mit zwei Institutionen, die der MovisionAmman Idee recht gewogen sind. Der Instagram-Auftritt „movisionamman“ ist im Vorstellen des Community-Projektes sehr hilfreich, da hier Bewegung oft recht begrenzt gedacht wird.  Über den Weg des „Hausierens“ stieß ich ebenfalls auf eine wenn auch kleine und versteckte Movement-Community, die erste potenzielle Teilnehmer darstellen!

Um selbst dran zu bleiben baute ich mir auf der Dachterrasse meiner Wohnung ein Movement Bereich.

Es bleibt insofern weiterhin spannend, wie sich MovisionAmman hier weiterentwickelt und angenommen wird.

Mit den besten Grüßen aus dem Glutofen

Finn

Schreibe einen Kommentar