Home Forum 🃏 Off-Topic Movement für Fußballer

4 Teilnehmer
8 Antworten
  • Autor
    Beiträge
  • #11650
    Tjalf
    Teilnehmer
    @tjalf

    Moin,
    erstmal vorab: Mir ist klar, dass man als Fußballer kein Movement macht, da man sich spezialisiert.

    Nun zur Frage: Ich bin Trainer von 9 und 10 jährigen Kids im Fußball Verein und empfinde eine breite motorische Basis als sehr wichtig. Aus diesem Grund mache ich nicht nur fußballspezifische Dinge, zum Beispiel haben wir schon Side Monkeys, Frog stand und Rangel Spiele gemacht. Mir geht’s zudem darum, dass die Spieler dadurch lernen, generell schneller neue Bewegungen usw zu lernen, wodurch sie auch im Fußball profitieren.
    Habt Ihr Ideen für Bewegungen usw, die man ins Training bei 9 und 10 jährigen Fußballern integrieren kann.

    Gruß,

    Tjalf.

    #11653
    Maximilian Streubel
    Teilnehmer
    @themaverickmax

    Hej Tjalf,

    ich spiele schon seit einer langen Zeit kein Fußball mehr, bin allerdings in meiner Jugend (C. + B.) in der höchsten Spielklasse Berlins aufgelaufen.

    Wäre das Movement-Feld für mich damals so weit erschlossen wie jetzt, dann würde ich auf jeden Fall die tiefe Hocke üben und Bewegungen, wie den Entengang, Monkey, In-der-Hocke-Sprung, einfach alles was in der Hocke geschehen kann häufig praktizieren.
    Zum Einen hat dies einen wunderbaren Effekt auf die steife Fußballer-Hüfte und zum anderen stärkt dies die Beinmuskulatur und verbessert die Beinmobilität, vor allem im Waden/Achillessehnen/Fußgelenksbereich, in dem es bekanntlich zu vielen Verletzungen kommt. Gerade die Verbesserung der Mobilität und Beweglichkeit durch die tiefe Hocke halte ich für sehr wichtig, da dieser Bereich bei einem so laufintensiven Sport wie Fußball besonders stark beansprucht wird.

    Mögliche Szenarien:
    – Kinder sitzen bei der Trainer-Ansprache oder bei taktischen Übungen in der tiefen Hocke (wer das nicht kann, kann sich auf den Ball setzen :D)
    – Rangeln, wie du auch schon sagst, finde ich in der Hinsicht klasse
    – Entengang, Monkey, In-der-Hocke-Sprung, einfach alles was in der Hocke geschieht in die Aufwärmung einbauen

    Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen 🙂

    LG
    Max

    #11654
    Hendrik Zuber
    Teilnehmer
    @hendrix

    Als Ausgleich sind die Bodenübungen von Max super

    Hier noch ein paar peripher fußballspezifische Ideen:
    Vielleicht hast du ja auch die eine oder andere davon schon probiert
    – Alle Arten von Sprüngen
    – Balancieren und andere Gleichgewichtsübungen, Einbeinstände mit und ohne Zusatzbewegungen, mit plötzlichen Richtungsänderungen, Standwaagen in verschiedene Richtungen (Balance, nützlich bei Richtungswechseln)
    – Tanz oder zumindest fließende Bewegungen mit oder ohne Rhythmus, mit Gewschindigkeitswechseln (Rhytmusfähigkeit und Geschwindigkeits- und Bewegungsvariabilität)
    – Kicks mit Fokus auf Zielgenauigkeit, aber auch verschiedenen Höhen oder auf sich bewegendes Objekt (Auge-Fuß-Koordination)
    – Jonglage (Reaktionsfähigkeit, Auge-Hand-Koordination,
    – Ball gegenseitig im Dreieck/Vieleck geben/werfen/kicken mit Augen Fokus auf nur eine Seite oder auf die Mitte (Wahrnehmung aus den Augenwinkeln, peripheres Sehen, Konzentration auf mehrere Sachen Gleichzeitig) genauso natürlich Aufgaben mit dem Fuß mit Fokus darauf, wo man hinschaut/nicht hinschaut

    kommt teilweise aus dem Neurozentrierten Training, ist gerade voll im Kommen im Leistungssport und langsam auch in Reha- Gesundheitssport.
    Hat sich @richtigerfranz schon damit beschäftigt?

    – Rangeln ist super

    #11655
    Ali Ahmad
    Moderator
    @ali

    Ich schließe mich @themaverickmax und @hendrix an. Rangeln, Rhythmus, Kicks uvm.
    Die Tanz- und Kampfelemente sollten, neben anderen Elementen im Vordergrund, bleiben, da sie viel Technik und Gefühl in die Practice bringen. Es kann sonst sein, dass diese Notwendigkeiten abhanden kommen. Die meisten Übungen bringen viel Spaß und anfangs wird viel gelacht. Ganz gleich ob es nun Monkey-Walks, Hook-Kicks oder Tanz-/Kampfrhythmik ist, den “Ernst” der Lage verstehen die meistennach 2-3 Trainingssession und erzielen genau da die Fortschritte. Ich beziehe das aus meiner Erfahrung aus dem Berliner Community-Training.

    #11698
    Tjalf
    Teilnehmer
    @tjalf

    @ali Hast du konkrete Tipps/ Vorschläge für Kampf- sowie Tanzelemente bei 9 und 10 jährigen?

    #11699
    Ali Ahmad
    Moderator
    @ali

    Ich drehe die nächsten Tage ein Video dazu und poste es dann hier rein. Ich hoffe, dass dir das helfen wird @tjalf

    #11700
    Tjalf
    Teilnehmer
    @tjalf

    @ali Danke, du bist ein Ehrenmann 😃

    #11726
    Tjalf
    Teilnehmer
    @tjalf

    @themaverickmax Hätte dazu paar Fragen:

    1.) Was meinst du mit steifer Hüfte bei Fußballern? Unbeweglich? Wenn Ja, in welcher Bewegung der Hüfte unbeweglich? (Adduktion, Abduktion, IR, AR usw).

    2.) Die Hocke ist ja denke ich nicht das Wundermittel für alle Bewegungen der Hüfte, oder? Deshalb die Frage, auf welche du dich beziehst.
    Hilft der Squat beispielsweise bei steifen Hüftbeugern?

    Gruß und danke für die Antwort,

    Tjalf.

    #11822
    Ali Ahmad
    Moderator
    @ali

    Hey @tjalf, hab’s bisher leider nicht geschafft, dir ein individuelles Video zu drehen. Ich bin mir jedoch sicher, dass du erstmal aus diesem Video (https://www.youtube.com/watch?v=goXMJDHr2sE&t=1s) viele Übungen entnehmen kannst. Genaueres Hinschauen und Verinnerlichen wird nun (und sollte immer :P) eine Grundvoraussetzung sein.

    Wichtig ist beim Ausführen der Kicks (Schüsse uvm.) die Reihenfolge: Knie hoch, zur Seite drehen mit der Hüfte und dem Standbein, schnappen oder durchziehen (je nachdem, was du vor hast). Beim Anschauen der anderen Videos, die wir über de Dezember gedropt haben und die du dir mittlerweile reingezogen haben müsstest, findest du definitiv Themen die mit diesem Thema korrelieren: https://movisionmovement.de/forum/subforum/movement/tipps-von-franz/

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.